PR-Fundsachen

PR-Fundsachen ist ein Weblog zur Online-PR, geschrieben von Studenten der Fachhochschule Darmstadt. (Seit 1.August ist Sendepause; die angekündigte Fortsetzung würde sich lohnen.) Über die Blogroll der Fundsachen stößt man auf weitere Quellen zum Thema, so die sehr ergiebige Bloglines-Liste Thomas Pleils mit sehr vielen weiteren PR-Blogs und Klaus Ecks Darmstädter Vortrag Blogs in der Unternehmenskommunikation.

Newsfeeds-Buch: Welche Aktualisierungen zuerst?

Das RSS-Buch wird jetzt auch auf englisch erscheinen; und ich muss schnell die Aktualisierungen und Ergänzungen vornehmen, die ich auch für die deutsche Ausgabe versprochen habe. Am dringendsten muss der Teil über das Atom Publishing Protocol überarbeitet werden; außerdem muss ich natürlich die letzten Änderungen für die Version 1.0 des Atom Syndication Format berücksichtigen. Viel hat sich bei den RSS-Erweiterungen getan, die von großen Firmen vorgeschlagen wurden: Media RSS und OpenSearch RSS. Eingehen muss ich auch auf Microsofts Simple List Extensions Specification als Schlüsselkomponente der Integration von RSS in Windows Vista. Zum Thema Listen: Auch Dave Winers jüngste Aktivitäten um OPML, vor allem sein OPML Editor werden in dem Buch noch nicht erwähnt. An weiteren Themen – oder soll ich sagen: Lücken – ist kein Mangel: das Subskribieren von Feeds, das Parsen, der Komplex Feeds und Content Management

Ich werde versuchen, die Änderungen und Ergänzungen in diesem Weblog zu diskutieren und auch zu publizieren. Außerdem werde ich einen Feed dazu einzurichten.

Technorati Tags: , ,

Journalismus-Darmstadt.de

Journalismus-Darmstadt.de ist das Weblog der Studiengänge Online-Journalismus und Wissenschaftsjournalismus an der Fachhochschule Darmstadt. Auf der ersten Seite unter anderem ein Link zu Postern der Diplomarbeiten des Studiengangs Online-Journalismus. (An unserem Studiengang werden die ersten Diplomarbeiten gerade begonnen: ein Blick über den Zaun hilft da Lehrenden und Studierenden. Die Themen der Arbeiten zeigen übrigens, dass Online-PR auch in Darmstadt ein wichtiges Thema ist.)

Kriegsberichterstattung bei Yahoo

heise online:

Yahoo will mit einer eigens dafür geschaffenen Multimedia-Website in die Kriegsberichterstattung einsteigen. Das berichtet die New York Times. Dafür hat der Chef von Yahoos Mediengruppe, Lloyd Braun, mit Kevin Sites einen ausgewiesenen Experten angeheuert, der als Korrespondent und Produzent bereits für CNN und NBC gearbeit hat. Er wird auf “Hotzone” ab dem 26. September über seine diversen Reisen in Krisengebiete berichten…

Die New York Times bezeichnet Hotzone als Yahoos first big move into original online video programming. Sites wurde international durch ein Video bekannt, das zeigt, wie eine US-Soldat in Falluja einen offensichtlich unbewaffneten gefangenen Iraker erschießt.

Yahoo erläutert das Angebot auf der Hotzone-Site und präsentiert Sites (mit dessen eigener Prägung) als Solo Journalist (SoJo). Sites soll über ein Jahr jeden bewaffneten Konflikt auf dem Globus dokumentieren und in Texten, Videos, Photos, Audios und mit interaktivem Chat ein forum for information and involvement schaffen. Eine ausführliche Declaration of Principles verweist auf den Code of Ethics der Society of Professional Journalists.

Geschäftemacherei? Sicher – aber doch nicht mehr als bei anderen Medien, die den Krieg verkaufen. Yahoo präsentiert sich als journalistisches Medium und fokussiert dabei auf ein Genre, das es im Offline-Journalismus nicht geben kann. Der ethische Anspruch mag erkennbarer funktionalisiert werden als bei traditionellen Medien; zugleich besteht aber eine Chance, ihm gerechter zu werden, wenn Informationen nicht von Herausgebern, Chefredakteuren und Redaktionskonferenzen gefiltert werden.

Technorati Tags: ,

memeorandum

memeorandum und tech.memeorandum sind zwei Seiten Gabe Riveras, die die Blogosphere durchsuchen, um wichtige aktuelle Nachrichten zu finden. Die Basis bilden ausgewählte Blogs; jedes Link in ihnen zählt als eine Stimme. Es handelt sich also um eine News-Suche auf der Basis eines Reputations-System ähnlich den Google-News. memeorandum funktioniert aber so gut, dass der Microsoft-Blogger Scoble es in den höchsten Tönen lobt (via Scripting News). Mein erster Eindruck ist, dass Scoble damit Recht hat. Bemerkenswert ist nicht nur die Präzision, mit der interessante Nachrichten gefunden werden, sondern auch die Strukturierung der Informationen. Zu jeder Nachricht (eine Meldung in einer Quelle, nicht einfach ein Thema) kann auf Related Items und auf Diskussionsbeiträge verwiesen werden.

Gabera beschreibt seine Ziele in Why does memeorandum exist?. Er plant, in weitern memeorandum-verticals auch Communities zu anderen Themen zu beobachten.

Technorati Tags:

Ahtisaari: Blogging over Las Vegas

Blogging over Las Vegas ist ein lesenswerter Essay (ursprünglich ein Vortrag für die Ars Electronica in Linz) Marko Ahtisaaris über die Zukunft des Mobilfunks. Ahtisaari ist Nokias Direktor für Design-Strategie. Er benennt sieben Herausforderungen für die Entwicklung der mobilen Kommunikation: Reichweite, “Manchmal aus vs. Immer an”, Hackbarkeit (Hackability), “Soziale Primitive”, Offenheit, Einfachheit, Gerechtigkeit. Bemerkenswert ist, dass Ahtisaaris die Zukunft des Mobilfunks so beschreibt, als würde er die Zukunft des Webs darstellen; genauer: dass die Zukunft des Mobilfunks für Ahtisaari von Faktoren abhängt, die auch im Web über Erfolg und Misserfolg entscheiden: Es geht um das Design sozialer Modelle, die individuell kontrollierbar (“hackbar”) und transparent (“Open Standards”) sind (via Joho the Blog).