Ex- Apache Chairman Makes Java JCR Prediction (SYS-CON): The Apache Software Foundation’s former chairman, Roy Fielding, now Day’s lead scientist, has joined the project in a mentoring capacity; as well as acting as Apache’s representative in its Incubator project management committee…
Fielding surmises that JCR will become as ubiquitous as HTTP/1.1, used by everyone accessing the Web. He was a co-founder of the first Apache Project and authored the Internet standards for Uniform Resource Identifiers (URI) and the Hypertext Transfer Protocol (HTTP).

Ist das nur Marketing-Modus? Fieldings Reputation spricht dagegen. Zu Jackrabbit und Atom siehe dieses Mail Fieldings an die Atom-Syntax-Liste.

Was hier … über Unternehmensstruktur, Unternehmenskultur und Unternehmensführung ausgeführt werden konnte, korrespondiert offensichtlich sehr weitgehend mit dem, was weiter oben … zur autopoietischen Dynamik sprachlicher Strukturen, zur Selbstorganisation und Selbstreferenz fiktionaler (modernistischer und, vor allem, postmoderner) Texte sowie zum Problem des Autors beziehungsweise zur Frage nach der auktorialen Autorität zu sagen war. Doch ist offenbar bisher noch nie versucht worden, das eine mit dem anderen – und das eine mit den Mitteln des anderen – zusammenzudenken; das heißt: den heutigen ‘Autor’ (in seinem Selbstverständnis als ‘Interpret, Umsetzer, Durchsetzer, Kontrolleur und allenfalls situativer Modifikator’) kritisch mit dem neuen Manager zu vergleichen, die ‘Sprache’ (als ein sich selbst generierendes, auf sich selbst verweisendes geschlossenes System) mit der Unternehmung, den ‘Text’ (als Entwurf einer möglichen, gerade in ihrer Möglichkeitsform aber realen Welt) mit der Unternehmenskultur, die Strategien des ‘Schreibens’ und ‘Lesens’ (als Gestaltungs-, Lenkungs-, Übertragungs-, Lernvorgang) mit der systemischen Unternehmensführung.” (Felix Philipp Ingold, Autorschaft und Management, Graz 1993, p. 56f.)

Ingolds Essay enthält in nuce den Ansatz des Cultural Change Management. Kultur im Sinn von “Unternehmenskultur” oder “Organisationskultur” und Kultur im Sinne von nichtökonomischen, humanen Aktivitäten sind nicht voneinander zu trennen. Cultural Change Management verändert die Kultur einer Organisation so, dass sie selbst Wandel erzeugt und nicht nur auf Wandel in der Außenwelt reagiert.


News via OpenFlows | Free software and its social implications I tried to explain how Free Software – as a germ form of the GPL society – is inside as well as outside of capitalism. I think Free Software is only the most visible of the new forms which together have the potential to lead us into a different society. (Stefan Merten)
:: 9:07 PM [#] ::
Kommentare
[]


[Anm.: In diese Version von LoF experimentell übernommen via Internet Archive]