das “der alte mann” war selbstredend ironisch gemeint – thurnher steht meines erachtens für eine generation von herren (man/n verzeihe mir das wortspiel), die dem neuen medium/den neuen medien die anerkennung (und das im besten hegelschen sinn) verweigern, um damit ihr eigenes herrentum zu stützen und sich dementsprechend auch via diskusmacht zu positionieren. die natürlich per se nicht böse ist, allerdings definitionsgemäß ein gefälle bezeichnet, das die alten herren nicht aufzugeben gedenken. aus der position des knechts dann von naivität zu sprechen, halte ich dann für beinahe frivol… aber höchstwahrscheinlich ist der frivole zugang der fruchtbarere, da er die unseriöse argumentation gegen sich selbst wendet.