Jährlich mindestens Halbierung des Treibhausgas-Ausstosses, also u.a. des Autoverkehrs und des Fleischkonsums.

https://twitter.com/timparrique/status/1379670270550638592 by Timothée Parrique (Twitter)

Good to see UN Special Rapporteur on extreme poverty and human rights @DeSchutterO being skeptical about decoupling GDP growth from environmental pressures.

Full report: https://documents-dds-ny.un.org/doc/UNDOC/GEN/N20/259/03/PDF/N2025903.pdf?OpenElement pic.twitter.com/aRGXNqajBJ

Thx! This link worked for me: http://undocs.org/A/75/181/REV.1, associated web page: https://ohchr.org/EN/Issues/Poverty/Pages/CallforsubmissionsJustTransition.aspx

Scheuer warnt EU-Kommission vor zu scharfen Vorgaben für Autobranche (DER STANDARD)
Der deutsche Verkehrsminister richtet sich mit einer klaren Botschaft an die EU. In den kommenden Monaten geht es um wichtige Weichenstellungen für die Autoindustrie

Wenn man das 1,5°-Ziel ernst nimmt, muss man ein Verbot von Verbrennern ab sofort fordern. Alles andere ist brandgefährlich. Die Probleme der Umstellung der Autoindustrie sind bei weitem kleiner als die der fortgesetzten Globalen Erhitzung.

Ist diese Medienkrise nicht auch eine Wissens- und Weltbildkrise? Die meisten in den Medien trennen scharf zwischen “Natur” (etwas für Fachleute) und “Gesellschaft”, für die Journalismus und Kommunikation eigentlich zuständig sind.

Öbag-Chats: Liebe und Unterwerfung (DER STANDARD)
Anders als Strache hat Kurz nicht nur geredet. Er hat auch geliefert. Die Chatprotokolle zeigen auch eines: Slogans wie "Neu regieren" wurden nur für die türkisen Plakate erfunden

Das gilt auch für vieles in der : “Und was macht die Opposition falsch? Vielleicht akzeptieren wir noch immer nicht die Wirkungsweise der modernen Medien. Das heißt zunächst Zielgruppe: …”

Man muss von Journalismus vor allem erwarten, dass er Zeitgeschichte darstellt. Und das Ende des Holozän ist Geschichte, wenn irgendwas Geschichte ist.