Ich habe mich vor einiger Zeit entschlossen, mich auch und gerade als Hochschullehrer gegen die Wachstumswirtschaft zu engagieren. Ermutigend, dass mit @gerrymcgovern jetzt einer der Vordenker der Content-Strategie Teil derselben Rebellion ist: World Wide Waste
Bookmarked World Wide Waste – Gerry McGovern (Gerry McGovern – Customer experience keynote speaker; user experience keynote speaker,Gerry McGovern)

The Top Tasks methodology delivers an unparalleled glimpse into the minds of customers, even for organizations that are skeptical of user research.

Quarantine Book Club: Gespräch mit Erica Hall über ihr Buch Just Enough Research, heute 17:00, Kosten: 5 USD.

Wolfgang Nagel über seine Vorgehensweise beim Content Design and UI Mapping mit Hinweisen auf mehr, vor allem auf sein Buch Multiscreen UX Design.

Usability-/Readbility-Tipps zu Binde- und Gedankenstrichen, sehr gut belegt: Hyphens and dashes.

Eric Meyer ruft dazu aus, so oft wie möglich zu statischen Websites überzugehen (statt sie dynamisch von Content Management Systemen erzeugen zu lassen): Get Static. Hauptgrund: Performance. Passend dazu und zur Corona-Krise: Max Boecks Emergency Website Kit.

Auch angeregt durch die Coronakrise, aber auf Dauer wichtig: Das neue Blog über Online-Events Building engaging online events that succeed. Online-Events sind ein wichtiges Content-Format!

Ein paar Links, die ich heute gefunden habe (in meiner Content Strategy-Twitterliste):
– Vielfach gelobte Richtlinien der kanadischen Regierung für Content-Design in der Krisenkommunikation: Crisis communications content design checklist – Canada.ca,
– Es gibt ein Schema.org-Schema für COVID-19 und informationen zu ähnlichen Notfällen: schema blog: Schema for Coronavirus special announcements, Covid-19 Testing Facilities and more,
– Wichtige Erweiterungen des Event-Schemas für die Google-Suche, u.a. für ausgefallene Events und für Online Events: Official Google Webmaster Central Blog: New properties for virtual, postponed, and canceled events,
– UX-Workshop am Freitag, u.a. mit Margot Bloomstein: The Check Up,
– Gerry McGovern veröffentlicht in Kürze das Buch World Wide Waste zu Digitalisierung und Klimakrise.
Sollte jemand fragen, wozu man Content-Strategie und Content-StrategInnen braucht: SAP hat einen Content-Strategie-Chef, und er erklärt perfekt, worum es in dieser Disziplin geht. Danke Christoph Zeidler! Bemerkung: Ich hoffe, dass SAP bald auch die ökologische Bilanz aller Aktivitäten seiner Kunden transparent macht.
Replied to

Am Freitag habe ich versucht, mit Studierenden unseres Studiengangs zu diskutieren, wie man Content-Strategie und Klimakommunikation im weitesten Sinn verbinden kann. Mich interessiert dabei nicht so sehr, wie man Content-Marketing oder PR für Inhalte der Klimabewegung machen kann, sondern ob und wie der Wahrheitsanspruch von Inhalten für die Content-Strategie relevant werden kann. Ich habe versucht, mich von verschiedenen Ausgangspunkten aus auf dieses Thema zuzubewegen:
Weiterlesen
Na, ich weiss nicht. Das große Thema Klimakrise wird nicht erwähnt. Ich nehme eher an, dass es auch die Online-Kommunikation deutlich verändern wird. Viele prognostizieren, dass 2020 ein neues 1968 wird, oder mehr als das.
Replied to

Bei der Verleihung des Architekturpreis des Landes Steiermark 2019 am 4. Dezember habe ich das Wort degrowth zum ersten Mal bei einer offiziellen Veranstaltung in der Steiermark gehört.

In diesem Jahr wurden drei sakrale Gebäude ausgezeichnet. Phineas Harper konnte als Kurator die Preise allein vergeben.

Die Verleihung des ersten Preises an Wolfgang Feyferlik und Susanne Fritzer für für das Projekt Basilika & Geistliches Haus Mariazell begründet Harper so:

Weiterlesen

Danke für den Kommentar zu Contentstrategie und Degrowth, Ton! Am meisten interessiert mich, ob man sinnvolle Contentstrategien für Services in einer Postgrowth-Wirtschaft, so wie sie wohl vor allem Tim Jackson untersucht hat (Tim Jackson | Prosperity Without Growth 2e), entwickeln kann.—Zur Präsentation: Ja, man kann auch mit einer Offline-Version arbeiten, man muss sie nur lokal am Rechner haben. Wie ich die Präsentationen mache, habe ich hier beschrieben.—Auf das Sci-Fi Economics Lab bin ich schon gestoßen, möglicherweise bei dir. Ich würde gerne kommen, weiss aber noch nicht, ob das zeitlich geht (ich habe mir vorgenommen, nicht mehr zu fliegen, und mit dem Zug dauert es von Graz lang.)—Was den toten Urgroßvater angeht, wenn ich etwas zu ernst antworten darf: Es ist völlig klar, dass es keine perfekte Kreislauf-Wirtschaft geben kann, das würde dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik widersprechen, wie ich mal bei Nicholas Georgescu-Roegen gelesen habe.

Replied to a post by Ton Zijlstra
Das sieht sehr interessant aus, Heinz. Die Verbindung zwischen Degrowth-denken und Contentstrategien; ich glaube wir brauchen mehr solche Beispiele wie man abstrakte Vorhaben umsetzt oder übersetzt in kleinere, mehr alltäglichen Kontexten, ohne dabei in die Falle des ‘toten Urgrossvater Prinzips…