Wenn man die Fünf-vor-Zwölf-Panik als unkonservativ ablehnt, ersetzt man Auseinandersetzung mit der Realität durch subjektives Empfinden. Mit einer ganz ähnlichen Haltung wurde auch Hitler verharmlost. /c @andreasroedder

Für die Dullies (credits @rezomusik
): Wenn das Pariser Abkommen nicht eingehalten wird, beginnt zu unseren Lebzeiten die größte Katastrophe der Menschheitsgeschichte. Wer das nicht versteht, gehört nicht in die Politik – und auch nicht in die Medien.

Dass die Metrodiskussion von Beginn an unsachlich war, liegt nun wirklich an der Propagandainitiative der ÖVP und des politisierten Unternehmens Holding Graz. Aus diesem Glashaus solltet Ihr nicht mit Steinen auf Experten werfen.

Kerry sagt klar, um was es geht. Ich bin gespannt, wann sich Öffentlichkeit hier so intensiv mit der amerikanischen Klimapolitik beschäftigt wie mit den Blendgranaten Trumps (und der Kurz und Laschets).

Ich habe nicht erwartet, dass unsere Regierungen (Österreich, Deutschland) so konzeptlos und im Ergebnis so wenig zugänglich für wissenschaftliche Beratung (bei beidem unterstützt von vielen Medien) reagieren. Schlechte Vorzeichen für die Klimakrise.

Hochschulen wie die @fh_joanneum, an der ich arbeite, müssen jede Zusammenarbeit mit den Firmen, die diese Herren vertreten, z.B. @AVL_List und @MagnaInt, einstellen. Wir können nicht die nächste Generation ausbilden und ihr zugleich ihre Zukunft nehmen.

Weiter oben auf der Trumpismus-Skala ist nicht mehr viel Platz: Berichten über die größte Krise mindestens dieses Jahrhunderts ist Angelegenheit einer “parteiischen Interessengruppe”.

Das strukturelle Staatsversagen erleben wir auch beim Klimaschutz. Deshalb ist ziviler Ungehorsam nötig.