Danke, die Zustimmung freut mich sehr! (Wobei ich die Beziehung zwischen Content-Strategie und Service Design nicht erfunden habe.) Ich freue mich auf Diskussionen. Zum Narrativ: Auf der Ebene, die ich hier meine, geht es wohl um jede Art von Content, also z.B. auch um Interface-Texte, Service-Inhalte usw. Ich glaube, dass auch diese Inhalte letztlich narrativ strukturiert sind bzw. die Qualität davon abhängt, wie gut man sie narrativ strukturiert. Ich habe nach dem Besuch mit den #cos16-Studis bei C3 öfter über das Narrative nachgedacht, ich kämpfe da noch mit meinen eigenen begrifflichen Apparaten, die ich nicht auf die Menschheit loslassen will. Ich habe vor langer Zeit ein Seminar bei A.J. Greimas besucht, für den Semantik und Narratologie nicht zu trennen sind. (Hab’ gerade das: Algirdas Julien Greimas : The Actantial Model / Signo – Applied Semiotics Theories dazu gefunden.) Ich würde das gerne für die Content-Strategie fruchtbar machen, weiß aber noch nicht recht, wie. Was mir dazu auch noch im Kopf herum geht: Ann Handleys Devise Make Your Customer the Hero of Your Story. Sie gilt, glaube ich, gerade für die Content-Elemente unterhalb der “großen Geschichten”.