Hallo Heinz,
schöner Beitrag. Ich finde diese Entwicklung von Google sehr begrüßenswert.
Doch wie immer gibt es zahlreiche Gegenstrategien. Auf eine möchte ich gerne eingehen.
Schon heute gibt es Unternehmen, die freien Mitarbeitern ein paar Euro pro Beitrag zahlen, damit diese möglichst viele Beiträge mit den richtigen Keywords in kurzer Zeit schreiben, damit die eigene Site in Google gut gerankt wird.
Vor allem im Bereich der Stellenportale und Meta-Jobsuchmaschinen wird hier bereits einiges gemacht.
Es stellt sich mir nun die Frage, ob eine große Anzahl von Beiträgen der Schlüsselfaktor sein muss, um bei Google gut gerankt zu werden.
Denn damit werden sich in Zukunft viele Unternehmen freie “Redakteure” leisten (Stichwort “mechanical turk”), die Textbeiträge – ja quasi Textfetzen – in kurzer Zeit erstellen (und damit wenig bis nichts verdienen). Es könnte somit quasi zur “Diskontierung” von Menschen mit Schreibkompetenzen kommen.
LG
Alex