Die NZZ zu der Studie Die Souffleure der Mediengesellschaft. Der Artikel spricht von einer Tendenz zur Deprofessionalisierung des Journalismus, und zwar unabhängig vom Web. Im Web wird sich der traditionelle professionelle Journalismus auflösen, wenn nicht alles täuscht. Die Frage ist: Wird nicht zugleich die PR oder die Kommunikation immer professioneller? Der Journalist mutiert gleichzeitig zum Bürgerjournalisten und zum Kommunikationsprofi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.