Die Grazer ÖVP bezieht jetzt unmissverständlich Stellung: Die ÖVP wehrt sich entschlossen gegen den Anschlag der SPÖ auf die Grazer Bildungslandschaft! Laut Presse bleibt Landesrätin Vollath unerbittlich: Ein Aufschnüren des Standortkonzepts schließt sie gegenüber der „Presse” aus: „Das wäre halbherzig.”

Die Umsiedlung von Studiengängen wie “Informationsdesign” und “Journalismus und Unternehmenskommunikation” von Graz in eine Kleinstadt ohne Medienszene halte ich für einen Schildbürgerstreich zu Lasten der Studierenden. Jetzt ist sie zum parteipolitischen Thema geworden, und man kann nur hoffen, dass dadurch die Irrationalität der Entscheidungsträger im Land nicht noch größer wird. Frau Vollath und ihre Beamten haben im Vorfeld mit keinem der betroffenen Studiengangsleiter, Lehrenden oder Studenten über die Standortänderungen gesprochen. Jetzt schließt die Landesrätin, die sachlich gar nicht informiert sein kann, Änderungen aus. Das ist nicht nur autoritär, es ist unpolitisch. Frau Vollaths Parteifreunde hätten ihr dringend von der Hauruck-Methode abraten müssen; die Folgen dieser Fehlentscheidung, die sie selbst vor der Presse vertreten hat, müssen sie beschädigen. Niemand könnte der Landesrätin einen Vorwurf machen, hätte sie eine oder mehrere Alternativen zur Diskussion gestellt, das von ihr selbst eingerichtete FH-Kollegium einbezogen und sich dann mit Argumenten für eine Lösung entschieden.

Die beste Lösung für alle Beteiligten wäre es, wenn die Landesrätin einen Fehler zugäbe. Das könnte der FH eine sachliche Entscheidungsfindung ermöglichen und ihr selbst politisch Luft verschaffen. Außerdem wird es dringend Zeit für eine tabulose Diskussion des politisch gewollten Hochschulstandorts Kapfenberg. Wieder einmal ist hier gut gemeint vermutlich das Gegenteil von gut.

(Anmerkung: Ich bin von der geplanten Umsiedlung persönlich betroffen. Hier äußere ich meine persönliche Meinung zu öffentlich zugänglichen Tatsachen. Betroffene, die anderer Ansicht sind, bitte ich um Kritik und gegebenenfalls Korrekturen in den Kommentaren.)

3 thoughts on “Grazer ÖVP gegen Absiedelung von FH-Studiengängen

  1. in der kleinen wurde “http://juk.typepad.com/rettet die fh joanneum” (natürlich nicht verlinkt! nach eisenerz mit der ganzen redaktion 😉 angegeben. das funktioniert aber nicht. “juk.typepad.com” alleine ist passwortgeschuetzt (sehr praktisch). darf ich hier um einen link nachfragen? danke und lg, christian
    ps. leider gerade keine zeit für eine umfassende stellungnahme … in der ich durchaus auch die vorzüge der obersteiermark preisen würde 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.