Ehrenreichs “Idealismus” ist gut für die Motivation, aber der Ansatz von Leman scheint mir realitätsnäher. Die Rolle des Journalismus wird sicher nicht “intern” neu definiert, sondern als Aushandlung mit den Stakeholdern. Was wohl auch die Frage ein wenig beantwortet, ob uns die Krise erspart bleiben wird. Auf gut Österreichisch: Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.