Da kann ich Michaela nur recht geben. Netzwerke sind oft unbewusst nach ‘Gender’ geknüpft, und bei Sachen wie BarCamp wird aus eben diesen Netzwerken eingeladen.
Mann sieht es hier in NL übrigens nicht nur bei BarCamp oder ähnliches, sondern auch bei Firmenvorstände 🙂
Aktiv einladen, und generell aktiv deine Netzwerke genügend divers gestalten (nicht nur Gender, auch Meinungsdiversität usw.) ist mMn angesagt. Beim letzten BlogWalk in Amsterdam fiel das anscheinend gut aus. Von ein externer der die Bilder sah hörte ich die Frage: wo habt ihr denn so viele Frauen als Teilnehmer gefunden? Obwohl es mit 9 aus 25 noch nicht ganz repräsentativ war.
Was mir bei Reboot in Kopenhagen vorletzte Woche auffiel war wie wichtig es als Signal war das die Konferenz als ‘Kinderfreundlich’ promotet wurde. Das bracht nicht nur Kinder zur Konferenz, sondern auch mehr Mütter und Väter, die sonst weggeblieben wären.