Jährlich mindestens Halbierung des Treibhausgas-Ausstosses, also u.a. des Autoverkehrs und des Fleischkonsums.

Wenn man die Fünf-vor-Zwölf-Panik als unkonservativ ablehnt, ersetzt man Auseinandersetzung mit der Realität durch subjektives Empfinden. Mit einer ganz ähnlichen Haltung wurde auch Hitler verharmlost. /c @andreasroedder

Für die Dullies (credits @rezomusik
): Wenn das Pariser Abkommen nicht eingehalten wird, beginnt zu unseren Lebzeiten die größte Katastrophe der Menschheitsgeschichte. Wer das nicht versteht, gehört nicht in die Politik – und auch nicht in die Medien.

Just for the record: Years ago @brigitte_alice faced and fought the content monster for the first time in our university: Fighting the Content Monster: Content Strategy for HigherEd by Brigitte Alice Radl. Later we learned that content monsters are pandemic, too, and that there are numerous immune escapes.

Ist diese Medienkrise nicht auch eine Wissens- und Weltbildkrise? Die meisten in den Medien trennen scharf zwischen “Natur” (etwas für Fachleute) und “Gesellschaft”, für die Journalismus und Kommunikation eigentlich zuständig sind.

Dass die Metrodiskussion von Beginn an unsachlich war, liegt nun wirklich an der Propagandainitiative der ÖVP und des politisierten Unternehmens Holding Graz. Aus diesem Glashaus solltet Ihr nicht mit Steinen auf Experten werfen.

Volle Zustimmung! Ich glaube, dass wir uns viel zu wenig mit dem semiotischen Charakter unserer Gegenstände beschäftigen. Wir haben es mit ganz anderen Kausalitäten zu tun als z.B. bei physikalischen Systemen.