Also, wenn ich ehrlich bin: Für mich fällt durch das rein digitale Arbeiten vor allem Überflüssiges weg. Für den Immobilienbedarf täte es auch ein guter Coworking-Space. Und für die Bürokratie bleiben ja Microsoft und SAP.
Replied to

Two facts/links to support your argument (probably you know them already):
Climate Change has been the preferred term of right wing propagandists (Frank Luntz) because it sounds less dangerous than global warming: They didn’t change the name from ‘global warming’ to ‘climate change’.
– Concerning Naomi Seibt: About her relationship to the Heartland Institute see: Exposé Shows Rise of Heartland Institute’s Climate Denial Efforts Overseas, Using Dark Money and a YouTuber | DeSmog.
Replied to

Sollte jemand fragen, wozu man Content-Strategie und Content-StrategInnen braucht: SAP hat einen Content-Strategie-Chef, und er erklärt perfekt, worum es in dieser Disziplin geht. Danke Christoph Zeidler! Bemerkung: Ich hoffe, dass SAP bald auch die ökologische Bilanz aller Aktivitäten seiner Kunden transparent macht.
Replied to

Ich glaube, dass wir Mineralölkonzerne wie die @omv gesellschaftlich ächten müssen, um uns noch rechtzeitig aus der fossilen Energiewirtschaft zu verabschieden. Sie müssen für das, was sie jetzt noch tun, zur Rechenschaft gezogen werden.
Replied to

Ich weiss nicht, wer Sie sind, aber es gibt nur drei Optionen: Bot, Trottel oder bezahlter Lügner.
Replied to

Ich merke leider immer öfter, dass Leute, die ich für intelligent halte, abenteuerliche Behauptungen von Klimaleugnern ernstnehmen. Die ganze Online-Marketing- und -Kommunikations-Branche mit ihrem Wachstumsfetischismus ist schon fast grotesk wissenschaftsfern.
Replied to

Ich bin – angesichts der Klimakatastrophe – froh, dass die Grünen in der Regierung sind. Aber zu glauben, dass die ÖVP unter diesen Macchiavellisten paktfähig ist, ist hochgradig naiv
Replied to

Und es geht um Energie, das Thema des Jahrhunderts. Wer wissen will, warum Aktivisten Straßen und Firmen blockieren – hier ist eine Antwort.
Replied to