verehrter Markus Pirchner. für ein “och” besteht wenig veranlassung. auch haben sie keinen “säulenheiligen beleidigt”, nicht zuletzt, weil mir jetzt kaum welche einfallen würden zu verehren. und – um gottes willen – “beleidigen” sie doch ihren intellekt nicht, und verlangen hier “ein recht auf eigene meinung”; das wäre ja bitte kinderkram. natürlich steht ihnen diese zu; nicht einmal ich brauch da kommen, ihnen eine solche zu “genehmigen” 😉
nur – und um sie damit zu bestätigen – “unverfrorenheit” war es ja auch gerade, die ich ihnen vorgeworfen. (und also nicht eine “meinung”.) denn, sie erlauben, ich empfinde es nunmal als “unverfroren”, jemanden – noch dazu einen ausgewiesenermassen überdurchschnittlich intelligenten wie jedenfalls überdurchschnittlich belesenen menschen einfach so als parvenü zu bezeichnen. (ob man den herren jetzt besonders sympathisch oder besonders gegenteilig empfindet, ob man ihn jetzt als wichtigtuer oder wie auch immer sieht … ist eine ganz andere geschichte.) da tun auch nachträgliche “übertragungen” und “anwendungen” der sinne keinen abbruch. es ist – sie verzeihnen – schlicht stillos und schmälert ihr posting. das war alles. natürlich kann man sich darauf versteifen und ungehobelt bleiben wollen. manchesmal mag das auch notwendig sein. aber, ob es uns in unserer diskussion (das “uns” wie das “unsere” in allgemeiner bedeutung für diskussionen im blog) weiter bringt und ob wir uns das anmassen sollten? ich denke nicht. danke und einen gruss aus graz.
ps. ich pflege ja keine “anonymen” postings. ich hoffe, meine TypeKey einstellungen erklären nun meinen namen – “EnlargeYourPen” ist lediglich der meiner seiten 🙂
pps. ich erlaube mir bei der gelegenheit auf einen soeben entdeckten tippfehler auf ihrer werten webseite (futurebytes.at, Projekte im Überblick, “Telekommounikation“) hinzuweisen. cak