Die Los Angeles Times nimmt ein Wikitorial nach wenigen Tagen wegen Vandalismus vom Netz.
[Poynter Online – E-Media Tidbits]

Jeff Jarvis analysiert, welche Fehler die LA Times gemacht hat:

  • Die Verantwortlichen habe Wikis nicht als kollaboratives Medium verstanden.
  • Sie haben sich nicht um Unterstützung durch eine Community bemüht, die mit Wikis Erfahrung hat. (You don’t build a town without cops.)
  • Sie glaubten, dass sich die Leser mehr für die Zeitung interessieren als dafür, das eigene Wissen und die eigenen Standpunkte auszutauschen.

[via Doc Searls]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.