Video im Web ist eines der Themen, zu denen ich gerne viel mehr wissen würde. (Um eine Freundin zu zitieren: Mit dem, was darüber nicht weiss, könnte ich ein mindestens ein Buch füllen.) Dabei interessiert mich vor allem, was im Web besonders ist, also welche spezifischen Möglichkeiten sich für Video im Web ergeben.

Beim Vorbereiten des ersten Semesters unseres neuen Content-Strategie-Studiengangs bin ich auf ein paar Ressourcen gestoßen, die ich wenigstens notieren möchte. (Einen Lehrauftrag für Video im Web werden wir jetzt bald ausschreiben.) Es geht in ihnen darum, wie Video mit anderen Inhalten verbunden wird, wie es hypermedial verwendet werden kann:

Best examples of Video in Web Design bietet nicht nur gute Beispiele für qualitätvolle Videos, sondern vor allem für die Verwendung von Video als Design-Element, z.B. für Hintergründe (dazu auch: Creative Use of Video in Web Design: Background Videos). Dabei werden, wenn ich es richtig sehe, die Grenzen von Fotografie und Bewegtbild zunehmend fließend. Ergänzend, auch bei AWWWARDS: 20 HTML5 Video Websites Examples and Resources.

HTML5 Rocks enthält einige technische Tutorials zu Videos auf der Basis von HTML5, z.B. zur Verwendung des Alpha-Channels.

Zu welchen Zwecken man Video im Web verwenden kann, zeigt die ausführliche Website der Kaltura Video Platform. Zur zugrundeliegenden Open Source-Technologie gibt es Kaltura: Open Source Video Developer Community. Auch diese Seiten lassen sich als Orientierungspunkte zum Thema Video im Web benutzen. Ein möglicherweise nicht mehr ganz aktuelles Kaltura-Community-Angebot speziell zu HTML5 ist HTML5Video.org.

Noch ein paar mehr technische Seiten zu HTML5-Video: Grundinformationen in der Wikipedia. Using HTML5 audio and video erklärt Basics und endet mit einer ganzen Serie von Links zu Encodings und Playern.

Zum Schluss möchte ich auf das Popcorn.js-Framework verweisen. Es steht bei mir leider auch vor allem für eine Wissenslücke. Ein Video kontrolliert mit popcorn.js andere Elemente einer Website, die sich so zeitlich steuern lassen. Popcorn (das Ausgangsprojekt für Popcorn.js) ist mir durch Jörg Lohrer und André J. Spang zum ersten Mal beim #MMC13 begegnet. Ich habe das aber leider nie vertieft.

Ich bitte um Entschuldigung wegen dieser etwas chaotischen Reihung von Links. Sie sind für mich nur Ausgangspunkte für eine Beschäftigung mit den Möglichkeiten interaktiver Videos. Über Ergänzungen freue ich mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.