also einen wichtigen (inhaltlichen) teil für das studium sollte der bereich “schreiben fürs (social) web” einnehmen. nur wer fürs web schreiben kann, kann auch eine vernünftige strategie dafür entwickeln.
die neuen kommunikatoren müssen weggebracht werden, von der typischen (oder auch “alten”) journalisten- und pr-schreibe, hin zu einer kommunikation auf augenhöhe mit dem konsumenten.
die frage ist, ob das masterstudium dafür nicht vielleicht sogar schon zu spät ist. aber besser spät als nie… 😉