dein blogeintrag ist ja ganz nett, aber er gibt keine antworten auf die erhobenen vorwürfe:
– gab es manipulationen bei den aufnahmeverfahren?
– ist geld geflossen? /wurden gewisse bewerber bevorzugt?
– warum steht m.l.b. mit dem studiengang in rechtlichem streit? warum sollte er sich rächen wollen, wenn er ohnehin den weg über gericht sucht? (dass er seine entlassung anficht, ist – ganz unabhängig von den entlassungsgründen – meines erachtens sein gutes recht)
diese antworten sind nicht leicht zu finden, das ist natürlich klar.
ich stehe auf seiten des studiengangs, aber ich frage mich schon: warum sollte eine zeitung wie die “presse” solche anschuldigigungen veröffentlichen, wenn tatsächlich nichts dahinter ist? dass m.l.b. den presse-journalisten kennt und mit ihm befreundet ist – mein gott, das kommt in österreich vor 😉
auch claudia gigler und anderen journalisten könnte man ein nahverhältnis zur fh unterstellen, da kommt man vom hundertsten ins tausende – und an das gute glauben, das ist selbst im journalismus manchmal nicht verkehrt.
und – bei allem berechtigten gemaule von wegen anpatzerei und unter der gürtellinie – medierechtlich ist der artikel meines erachtens unproblematisch.
gefragt ist jetzt die staatsanwaltschaft, aber das kann ja wieder jahre dauern.
und bis dahin ist der “shitstorm” vorüber. gut für die fh, gut für alle beteiligten.
alles gute!