Der ökologische Zusammenbruch beherrscht die Titelseite der New York Times. Die Medien kommen in der Gegenwart an.
Knapper als @MichaelEMann kann man wohl nicht erklären, was die extremen Wetterereignisse verbindet, die die Nachrichten beherrschen. Das ist das Thema, wir bräuchten noch noch viel mehr als —und sicher nicht die Leugner von Murdoch bis @welt.
Bookmarked

Wer Aktionen wie von @XRebellionUK gegen die Murdoch-Presse und Fox News als Angriffe auf die Pressefreiheit kritisiert, versteht nicht oder will nicht verstehen, dass diese Medien eine Hauptursache dafür sind, dass nichts gegen den Klimawandel geschieht. Das ist grotesk.
Bookmarked

Feeling exactly the same. And that makes it impossible for me to continue doing things like content strategy and online marketing as if nothing had happened:
Bookmarked

Ich stimme J. Schellnhuber zu 100% zu. Ich wünsche mir, dass die, die Klimaschützern Ideologie vorwerfen (in Graz denke ich gerade an @GuenterRiegler) zu diesen Aussagen Stellung nehmen. Sehe die Ideologie bei denen, die die Wissenschaft nicht verstehen https://www.derstandard.at/story/2000119748884/klimaforscher-schellnhuber-das-virus-hat-keine-lobby-das-fossile-wirtschaften
Schwache Antwort der ARD. würde genau den wissenschaftlichen Kontext bieten, den viele Nachrichten aussparen. Schade, dass nicht einmal öffentlich-rechtliche Medien ihre Verantwortung für die ökologischen Katastrophen verstehen.
Replied to

"Keine Frage, dass wir jetzt ernten, was wir gesät haben." https://twitter.com/MichaelEMann/status/1299724283137191938