Lost in the Cloud? #30: Stehlen uns Social Media das Leben? – Wie funktioniert Propaganda im Netz
Gespräch mit Dietmar Muchitsch, aufgenommen am 14.12.2018

Als wir in der letzten Woche die 30. Folge unseres Videocasts aufgenommen haben, hat mich Dietmar zuerst damit überrascht, dass er mit Sam Harris einen Autor genannt hat, den ich aus einem ganz anderen Zusammenhang kenne, nämlich dem der Meditation.

Genau so wenig erwartet habe ich, dass gerade Dietmar ausgehend von der Kündigung eines Kollegen gefragt hat, ob wir im Online-Marketing dabei mithelfen, die Zeit der Nutzerinnen und Nutzer zu vergeuden. Wir sind bei diesem Gespräch nicht zu einer Antwort gekommen, und wir werden uns sicher noch weiter mit dem Thema beschäftigen. Im Podcast stellt Dietmar die wichtigsten Thesen von Tristan Harris (nicht Sam Harris) dar, der das Center for Humane Technology mitgegründet hat. Tristan Harris hat sie mit Sam Harris in dessen Waking Up Podcast diskutiert. Im Mittelpunkt steht dabei das Business-Modell der großen Online-Plattformen: Sie sind werbefinanziert und müssen deshalb die Aufmerksamkeit so lange wie möglich fesseln, also zum Suchtmittel, addictive werden.

Kurz sind wir auf die Befragung des Google Chefs Sundar Pichai durch den Justizausschuss des Repräsentantenhauses eingegangen (vollständige Aufzeichnung des Hearings mit durchsuchbarem Text: Google CEO Sundar Pichai Testifies Data Privacy Bias Concerns, Dec 11 2018). Noch schockierender als die Unkenntnis vieler Abgeordneter war die eindeutige Absicht rechter Republikaner, die Google-Suchergebnisse zu manipulieren. Sie wird in Google should have been grilled by more intelligent lawmakers than the House Republicans ausführlich dokumentiert.

Zum Schluss habe ich von einer Podiumsdiskussion berichtet, zu der mich die Digital Society eingeladen hat: Digitalk: Meinungsbeeinflussung, Fake News & Hate Speech. Darüber möchte ich noch extra schreiben, ebenso über das Buch Network Propaganda von Yochai Benkler, Robert Faris und Hal Roberts, das ich für die Vorbereitung benutzt habe. Es stellt sehr genau dar, wie sich in den USA über Jahrzehnte eine asymmetric public sphere entwickelt hat. Dabei hat sich auf der Rechten ein eigenes Medienuniversum mit sich selbst verstärkenden Propagandabotschaften von der übrigen Öffentlichkeit fast vollständig abgekoppelt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.