Ein Barcamp ist eine personifizierte Tag Cloud. Die Teilnehmer und die Themen hängen assoziativ zusammen. Interessant sind die Querverbindungen. In Klagenfurt drehten sich viele Diskussionen um PR, andere um strikt technische Themen. Reizvoll ist die Verbindung. (Anderes habe ich nicht mitbekommen und hoffe auf Präsentationen bei slideshare.)

Dank an Walter Rafelsberger, Reini Urban, Eric Eggert, Martin Osen, Georg Holzer, Stefan Weder, Olaf Nitz und natürlich Boris Böttger für Anregungen und Diskussionen zwischen und nach den Sessions!

Unter den technischen Präsentationen fand ich Reini Urbans Vortrag über PhpWiki am interessantesten, vor allem wegen den Abschnitten über SemanticWeb support. Dankbar bin ich auch für Eric Eggerts Einführung in Mikroformate und die Drupal-Präsentation durch Michael Gerzabek und einen Referenten, dessen Name sich leider nirgendwo finden lässt. Drupal und PhpWiki möchte ich gerne im Unterricht verwenden.

Herrvorragend fand ich die Performance Markus Pirchners und Ed Wohlfahrts zu PR im Zeitalter von Social Media, über die ich schon geschrieben habe: eine konzise und witzige Darstellung der Situation der PR in den Zeiten des Social Web — vielleicht bauen die Autoren sie zu einem Un-Manifest aus?

Verpasst habe ich leider die Session von Oliver Überholz Web 2.0 in Asien. Aber wenigstens bin ich auf sein Weblog gestoßen.

Mathias Lux leitete das Barcamp mit einem Vortrag über das Web 2.0 ein: Wisdom of the Crowds. Die Folien (pdf) sind inzwischen online, einschließlich des zweiten Teils über die Analyse von Tags, für den in Klagenfurt keine Zeit mehr war.

One thought on “Nachlese Barcamp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.