Klaus Meier blickt in einem Interview auf die ersten Jahre Studiengangs Online-Journalismus in Darmstadt zurück. Wie bei JuK sind dort in diesem Jahr die ersten Absolventen fertig geworden.

60% der Studenten in Darmstadt entscheiden sich für eine Spezialisierung auf die PR, und viele scheinen dort auch Jobs zu finden. Meier wehrt sich gegen die Kritik Thomas Leifs vom netzwerk recherche:

Auch die Weltsicht von Herrn Leif ist deutlich unterkomplex. Geradezu unerträglich wird es, wenn dies dazu führt, den Mythos vom edlen Ritter Journalismus und dem bösen Drachen PR zu schüren. Polemisch könnte man das Bild vervollständigen: Wenn der Journalist in seiner Ausbildung den Drachen kennen lernt, kann er ihn später leichter überlisten und bekämpfen. Herr Leif hat diese Schule nicht genossen und tut sich nun offenbar schwer mit dem grünen Ungetüm.

Interessant ist, welche große Bedeutung die Multimedia-Ausbildung in Darmstadt hat. Meier hebt hervor, wieviele Agenturen inzwischen Videos anbieten.

Aus der Grazer Perspektive lassen sich einige Berührungspunkte erkennen – wir sollten endlich Kontakt miteinander aufnehmen!
[onlinejournalismus.de – Das Magazin zum Thema » Blog Archive » Mit Bewegtbildern und PR-Drachen klarkommen]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.