Dan Gillmor:

So the R&D that the news industry should have done years ago is now being done in a highly distributed way. Yes, some is being done by people inside media companies, but most is not — and increasingly it won’t be. It’ll take place in universities, in corporate labs, in garages and at kitchen tables.

In other words, not only don’t you need permission, but you don’t need much money, either. This is one reason I’m so optimistic about the future of media, and of journalism. [Center for Citizen Media: Blog » Blog Archive » Citizen Media: A Progress Report.]

Das ist ein Aspekt des crowd sourcing und der commons based peer production. Wichtig für die Arbeit in Hochschulen: Ganz anders als früher (vermute ich) arbeiten wir in einer Gemeinschaft, in der die nicht akademisch oder wenigstens von Unternehmen approbierte Forschung und Entwicklung oft weiter ist als die in den Institutionen.

Dan Gillmors Report ist auch sonst lesenswert — ein guter Überblick zum state of the art bei den (amerikanischen) Bürgermedien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.