von

“You possibly can solely beat nonlinearity with nonlinearity.”—Eine Studie zu den wichtigsten gesellschaftlichen Ansatzpunkten der Klimabewegung

Welche Social Tipping Interventions (STIs) können den Übergang zur Hothouse Earth weniger wahrscheinlich machen? Eine neue Studie, u.a. von John Schellnhuber und Johan Rockström, verwendet aus der Klimaforschung bekannte Methoden der Analyse von Forschungsergebnissen, um sie herauszufinden.

Social tipping elements (STEs) and associated social tipping interventions (STIs) with the potential to drive rapid decarbonization in the World–Earth system. The processes they represent unfold across levels of social structure on widely different timescales, ranging from the fast dynamics of market exchanges and resource allocation on subannual timescales to the slow decadal- to centennial-scale changes on the level of customs, values, and social norms. Quelle: https://doi.org/10.1073/pnas.1900577117

Social tipping elements (STEs) and associated social tipping interventions (STIs) with the potential to drive rapid decarbonization in the World–Earth system. The processes they represent unfold across levels of social structure on widely different timescales, ranging from the fast dynamics of market exchanges and resource allocation on subannual timescales to the slow decadal- to centennial-scale changes on the level of customs, values, and social norms. Quelle: https://doi.org/10.1073/pnas.1900577117

Identifiziert wurden:

  1. die Abschaffung von Subventionen für fossile Brennstoffe und die Schaffung von Anreizen für die dezentrale Energieerzeugung (STE1: Energieerzeugungs- und -speichersysteme),
  2. der Bau kohlenstoffneutraler Städte (STE2: Siedlungen der Menschen),
  3. die Abschreibung von Vermögenswerten, die mit fossilen Brennstoffen in Verbindung stehen (STE3: Finanzmärkte),
  4. die Offenlegung der moralischen Implikationen fossiler Brennstoffe (STE4: Normen und Wertesysteme),
  5. die Stärkung der Klimabildung und des Klimaengagements (STE5: Bildungssystem) und
  6. die Offenlegung von Informationen über Treibhausgasemissionen (STE6: Informationsfeedbacks).

Schellnhuber sagt dazu:

“You possibly can solely beat nonlinearity with nonlinearity.”

Ich bin durch einen Artikel im Standard auf die Studie gestoßen, inzwischen ist sie vollständig und mit viel Begleitmaterial unter einer Open Access-Lizenz publiziert. Ich kenne bisher nur die Vorveröffentlichungen und muss die Studie noch vollständig lesen. Aufgrund ihrer Methodik und auch, wenn ich von meinen eigenen Erfahrungen bei der Diskussion des Klimanotstands ausgehe, glaube ich, dass die Studie die wichtigsten Ansatzpunkte für Aktivitäten der Klimabewegung benennt, auch für die direkte gewaltlose Aktion, mit der Extinction Rebellion arbeitet. Es werden Themen benannt (Social Tipping Elements, STEs), bei denen für und durch Interventionen entweder ein Konsens erreichbar ist, der sich kurzfristig auswirken kann (#ActNow, ), oder aber eine wirksame Bewusstseinsveränderung (#TellTheTruth).

Die Tipping Elements 1-3 ermöglichen Interventionen, die relativ schnell oder in einem begrenzten Gebieten (Städte) umgesetzt werden können. Sie wirken sich unmittelbar aus, denn sie entziehen der fossilen Energiewirtschaft die Finanzierung, oder führen zu Veränderungen da, wo am meisten CO2 erzeugt wird, nämlich in den urbanen Regionen. (Hier in Graz sind die Voraussetzungen besonders günstig, deshalb muss die Klimabewegung hier so nachdrücklich wie möglich für eine Dekarbonisierung kämpfen).

Die Tipping Elements 4-6 beziehen sich auf Medien und Bewusstsein, man könnte auch etwas anachronistisch mit Gramsci sagen: auf die kulturelle Hegemonie. Der Akzent bei Interventionen liegt hier nicht auf dem moralischen Appell und dem individuellen Verhalten, sondern auf Aufklärung und Transparenz.

Für Klimaaktivismus und für die Content-Strategie angesichts der Klimakrise ist diese Studie wahrscheinlich ein grundlegendes Dokument. Sie benennt konkrete Ansatzpunkte, nicht ein System, aber über diese Ansatzpunkte lässt sich das System vielleicht doch noch kippen.

Schreibe einen Kommentar

Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Spannend! Vielen Dank für den Hinweis und die Zusammenfassung. Gerade gute Ansätze für #Nachhaltigkeitskommunikation bzw Content Strategien zu finden, ist für uns ja eine besondere Herausforderung. Hättest Du Lust, dass wir das mal auf dem #wissbar20 diskutieren?