CAT Emissions Gap (climateactiontracker.org)

Wichtigste Grafik des Climate Action Tracker zur . Die Dekarbonisierungs-Ziele bis 2030 führen in die Katastrophe. Nötig: sicheres Ende der Kohle bis 2030, kein Gas als Übergangstechnologie. Der -Koalitionsvertrag widerspricht sich also selbst.

CAT: 2030 Emissions Gap, November 2021 (Quelle: https://climateactiontracker.org/global/cat-emissions-gaps/)
CAT: 2030 Emissions Gap, November 2021 (Quelle: https://climateactiontracker.org/global/cat-emissions-gaps/)

5 Kommentare zu “

  1. Ich bin mir nicht sicher, wieviele Wähler:innen und Politiker:innen verstehen, was diese Grafik bedeutet: Der graue Balken unter „Pledges and Targets“ zeigt, wohin die aktuellen Ziele der Politik führen (das ist noch besser, als das was gerade umgesetzt wird). Die grünen Balken zeigen, wie groß der Abstand zu dem Treibhausgas-Gehalt der Atmosphäre ist, bei dem wir 2030 ankommen müssen, um eine Chance zu haben, bis 2100 weltweit nicht über 1,5° Erhitzung zu liegen (heisst für Österreich: mehr als das Doppelte). Der linke grüne Balken zeigt den Abstand der Ziele vor der Weltklimakonferenz, der andere (unter „new“), den der neuesten, auf der Konferenz verkündeten Ziele vom Erforderlichen. Dabei liegen überall sehr vorsichtige Angaben zugrunde (Kipp-Punkte sind z.B. nicht berücksichtigt). Die Konsequenzen z.B. für Kohle und Gas stellt der Report des Climate Action Tracker genau dar (Download: https://climateactiontracker.org/documents/997/CAT_2021-11-09_Briefing_Global-Update_Glasgow2030CredibilityGap.pdf). Das ist nicht aktivistische Propaganda, sondern der wissenschaftliche Stand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.