Wo lande ich?—Zu einem Vortrag von Bruno Latour

Ich habe gestern die Aufnahme eines Abends mit Bruno Labour und Hans Joachim Schellnhuber im Berliner Haus der Kulturen der Welt gehört, größtenteils sogar zweimal. Latour stellt die zentralen Thesen seines Buchs Où atterrir? vor, das jetzt auf Deutsch als das terrestrische Manifest erschienen ist. Schellhuber, so verstehe ich es, konkretisiert in dem anschließenden Gespräch…

“Clash of Cultures”—Bruno Latour trifft Niklas Luhmann

Über die sociocybernetics-Liste bin ich auf einen kurzen Bericht über eine der wohl seltenen persönlichen Begegnungen von Bruno Latour und Niklas Luhmann gestoßen. In einem Artikel von 1996 über die Bielefelder Konferenz Signaturen der Wissensgesellschaft schildert Gerald Wagner den Auftritt Luhmanns auf der Konferenz und eine anschließende kurze Konfrontation zwischen Luhmann und Latour. Ein Dialog…

Paul Adams mit Bruno Latour?

Ein sehr provisorischer, nicht zuendegedachter Gedanke: Können wir den traditionellen Anspruch auf eine Makrotheorie der Gesellschaft und die herkömmliche Vorstellung von sozialem und medialem Einfluss, die von einer Art Pyramide einflussreicher und stufenweise weniger einflussreicher Handelnder ausgeht, zusammen über Bord werfen? Ich weiss, dass ich mich sehr naiv ausdrücke—ich will etwas formulieren, das mir selbst…

Existieren heisst differieren: Latour und Lépinay lesen Tarde

Die Ökonomie als Wissenschaft der leidenschaftlichen Interessen führt in das Werk Gabriel Tardes wie in die Soziologie Bruno Latours ein. Es zeigt den französischen Klassiker der Soziologie als einen Vordenker aktueller sozialwissenschaftlicher Theorien, dessen vor über hundert Jahren formulierte Thesen so unterschiedliche Themen wie Wissensgesellschaft und virales Marketing berühren. Die Konversation ist ein Thema, das…

Eine Einführung in das Werk Bruno Latours

Rainer Ruffings Einführung in das Werk Bruno Latours (Bruno Latour, UTB Profile) habe ich auf dem Weg von München nach Graz im Zug gelesen. Zwischendurch erhielt ich von meinem HTC Desire die Meldung, es habe über 130 übereinstimmende Kontakte gefunden: Personen, die sowohl in meinem Google Adressbuch wie bei meinen Facebook-Freunden oder Twitter-Followern auftauchen. Ich…

Philipp Weiss und Daniel Wisser im Literaturhaus Graz

Philipp Weiss im Literaturhaus Graz, 8.1.2019 (Foto: A. Georgi)Daniel Wisser im Literaturhaus Graz, 8.1.2019 (Foto: A. Georgi)Daniel Wisser und Philipp Weiss im Gepräch mit Zita Bereuter, 8.1.2019 (Foto: A. Georgi) Am Dienstag waren Ana und ich im Literaturhaus bei einer Lesung von Daniel Wisser und Philipp Weiss, moderiert von Zita Bereuter. Die Bücher, die Weiss…

Zwischen den Jahren (2): Für ein kleines Web

Ich habe vor zwei Tagen geschrieben, dass mir im vergangenen Jahr der Fortschrittsoptimismus verloren gegangen ist, der für mich selbstverständlich war, seit ich mich mit Web-Themen beschäftige. Seit ich mein letztes Post abgeschickt habe, habe ich versucht genauer zu formulieren, was ich damit meine, und zu überlegen, wie man ohne eine globale Fortschrittsideologie produktiv mit…

Zurück von der Smart Stuff that Matters Unconference 2018

[caption id="attachment_6734" align="alignleft" width="300"] Gabriela Avram präsentiert Elmine Wijnia den Bottle Bot.[/caption]Begonnen habe ich dieses Post in einem Café am Markt in Amersfoort. In der letzten Woche war ich bei der Smart Stuff that Matters Unconference, die Elmine Wijnia und Ton Zijlstra in ihrem neuen Haus durchgeführt haben. Am folgenden Tag haben sie alle Teilnehmerinnen…

Eine Entdeckung: Philippe Descolas Buch “La composition des mondes”

Seit gut zwei Wochen mache ich Urlaub in Frankreich. In der ersten Woche habe ich in Paris zum ersten Mal seit fast 40 Jahren bei Gibert Jeune wieder die Regale für Humanwissenschaften gescannt. Gekauft habe ich mir schließlich La composition des mondes von Philippe Descola. [caption id="attachment_6720" align="alignleft" width="300"] Cover von Philippe Descolas 'La composition…