8 thoughts on “‘Completely unsustainable’: How streaming and other data demands take a toll on the environment

  1. Ich kenne keine. Aber das Problem besteht ja wohl auch darin, dass zusÀtzlicher Bedarf geschaffen wird. Außerdem müsste man die Bilanz des Streaming mit der des herkâmmlichen Fernsehens vergleichen.

  2. β€œZusΓ€tzlicher Bedarf” finde ich schwierig. BezΓΌglich des Fernsehens magst Du zusΓ€tzlich (!) recht haben, primΓ€r wurden durch das Streaming aber die Disks abgeschafft (TV gibt’s ja immer noch, auch wenn das wohl langfristig weniger werden dΓΌrfte): de.statista.com/infografik/247…

  3. Deshalb kann ich mir gewisse negative Auswirkungen durch das Musikstreaming im VerhΓ€ltnis zur CD gut vorstellen. – Bei Videos/Filmen/Serien hingegen eher nicht so gut, denn wie hΓ€ufig wurden/werden DVDs tatsΓ€chlich mehrfach geschaut? Die Klugen haben doch schon immer gemietet. πŸ˜‚

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht verΓΆffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darΓΌber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.