Schreibe einen Kommentar

Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Das sieht sehr interessant aus, Heinz. Die Verbindung zwischen Degrowth-denken und Contentstrategien; ich glaube wir brauchen mehr solche Beispiele wie man abstrakte Vorhaben umsetzt oder übersetzt in kleinere, mehr alltäglichen Kontexten, ohne dabei in die Falle des ‘toten Urgrossvater Prinzips*’ zu tappen.
    Vielleicht ist auch dieses Event am 11.11. in Brüssel etwas für dich (ich habe vor dabei zu sein, hoffentlich klappt das auch): SciFi Economics Lab, von Edgeryders organisiert. Im Orga-Team ist Alberto Cottica, die du vielleicht im letzten Jahr bei Elmine’s Geburtstags-unconference gesprochen hast.
    Ich habe aber auch eine ganz praktische Frage, über den Formfaktor deiner Präsentation: mir gefallen immer die HTML Folien, weil es ja leicht teilbar und in einem offenen Standard ist. Aber bist du während deines Vortrags von Internetzugang abhängig, oder hast du einen Weg das auch lokal auf der eigenen Maschine zu zeigen?
    * Mein toter Urgrossvater ist Weltmeister in Energie, Wasser, seltene Erdmetalle, und CO2 usw. sparen. Seit er gestorben ist spart er 100% bis in aller Ewigkeit. Leben heist Verbrauch, und daher ist ‘sparen’ als Ziel an sich keine Lösung, ‘smartes’ denken über sparen im Kontext (neuer) Ziele aber schon (wie LED). Frei nach Bruce Sterling bei Reboot 2009.
    Replied to a post by Heinz Wittenbrink Web teacher and blogger, living in Graz and sometimes in Dubrovnik.

    Preparing an English version of my presentation on Content Strategy for Degrowth for our #coscamp today