19 Kommentare zu “

  1. Ich finde „effizienter“ gegenüber veralteter Bauweise+MIV am Land präziser als „sehr effizient“.

    Bis 2040 müssen wir sehr effizient, dann extrem effizient und dann klimaneutral werden.
    Blöderweise bis 2030 etwa halbieren, also 1,75t pro Wiener:in, oder?



  2. Öh, nein am Beispiel Wärme, am Beispiel Verkehr. Sie könnte es sein, wenn in der Bauordnung endlich Passivhaus und ökologisches Bauen vorgeschrieben wird. Derzeit weit davon entfernt. Von CO2 Fußabdruck von Baumaterialien fang ich gar nicht erst an.



  3. @GernotWagner ist halt Ökonom, kein Energietechniker, kein Stadtplaner, kein Verkehrsplaner, kein Experte für Lebenszykluskosten etc. Es braucht für die Lebensräume d Zukunft unzählige Experten und auch die können den Bestand und Fehler nicht einfach wegzaubern.Politischer Wille?



  4. Ja, aber geht ja nicht um New Yorks Gesamtfussabdruck. Es geht vor allem darum, dass New Yorker ½ bis ⅓ der Emissionen jener haben, die im unmittelbaren Umkreis wohnen.

    Selbiges gilt für Wien vs. Tullnerfeld.




  5. Schon klar, nur Fernwärmesysteme mit massiven Verlusten hat man in der Peripherie nicht, auch keinen Stahlbetonbau. USA sind eben in keiner Weise Vorbild beim Energieverbrauch oder CO2 Ausstoß, aber das ist ja nicht das Problem der 🇪🇺.😉




  6. Kann nichts Qualifiziertes dazu sagen, habe „Stadt, Land, Klima“ nicht gelesen. Meine Frage ist, ob eine intelligente Revitalisierung kleinstädtischer und dörflicher Strukturen und regenerative Landwirtschaft mehr für das Klima bringen kann als noch mehr Zuzug in Großstädte.



  7. Ich kann dazu auch nichts sagen. Ich denke es wird auch in keiner Weise möglich sein das zu regulieren. Man kann in beiden Settings mA nach klimaschonend leben. Dazu braucht es aber Gesetze die das in allen Lebensbereichen ermöglichen (Baurecht, Flächenwidmung und und und)




  8. Also sollen wir zuerst auf die Ärmeren mit dem Finger zeigen bevor man auf die Reichen zeigt oder wie soll ich dieses Argument verstehen? Wenn ich viel Geld habe kann ich mir natürlich auch einen teuren Tesla leisten oder eine bessere Fassade für mein Haus.





  9. Huh? Stimmt. Eben genau umgekehrt. Natürlich sind es die großen Häuser, Flugreisen und Autos der Reichen.

    Dabei gibt’s zig Dimensionen. Newsflash: quasi ein jeder Österreicher/Amerikaner zählt hier global natürlich unter die Reichen.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.