Herumschauen auf Mastodon – danke @wir@graz.social! Es hat etwas von der frühen Twitter-Zeit, aber ganz anders ist der Aufbau um lokale (oder hyperlokale) Communities. Föderation statt Globalisierung – erinnert mich (wie vieles zur Zeit) an Latours Konzept des Irdischen.

Besprechung eines Buchs über Smyrna im Standard (Kluy, 2022). Smyrna ist mir zum ersten Mal in Abulafias Mittelmeer-Buch (Abulafia, 2013) begegnet. Lutz Klevemann, der Autor des Buchs, hat auch über Lemberg geschrieben. (Lemberg, auch ein multikultureller Ort auf meiner inneren Karte nichtgesehener Städte, mit dem ich zuerst durch Rossi (Schieb, 2001) und neulich wieder durch Thomas Wolkinger und Judith Schwentner in Berührung gekommen bin.) Jetzt denke ich zuerst an die ebenfalls multikulturelle Küstenstadt Mariopol, die gerade dem territorialen/nationalistischen Wahn zum Opfer fällt.

Abulafia, D. (2013). Das Mittelmeer Eine Biographie (M. Bischoff, Trans.). https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:101:1-2013103013650
Kluy, A. (2022, March 26). Lutz C. Klevemans Smyrna-Buch: Stadtwelt in Flammen. DER STANDARD. https://www.derstandard.at/story/2000134404542/lutz-c-klevemans-smyrna-buch-stadtwelt-in-flammen
Schieb, R. (2001). Reise nach Schlesien und Galizien: eine Archäologie des Gefühls (2. Aufl). Berlin Verl.

Dieser Rassismus hat Putin sicher schon geholfen. Ohne ihn hätte man schärfer gesehen, wir er in Syrien vorgegangen ist. Aber Arabische Opfer zählen eben weniger

Laienhaft gefragt: Kann sich Putin erlauben, in der Ukraine ein Massaker anzurichten wie in Syrien? Selbst die Nazis haben eine gewisse Rücksicht auf die Stimmung in der Bevölkerung genommen. Muss Putin nicht deshalb wenigstens zeitweise einem Waffenstillstand zustimmen?

Experte über Öl- und Gas-Stopp: by tagesschau (tagesschau.de)
Kanzler Scholz behauptet, Putin könne mit dem Geld für Gas, Öl und Kohle "gar nichts anfangen" - und argumentiert damit gegen ein Energie-Embargo. Experte Janis Kluge sieht das im tagesschau.de-Interview etwas anders.

Gestern Abend war @OlafScholz extrem schwach, bis hin zum plumpen Angriff auf Wissenschaftler:innen, deren Warnungen z.B. vor Nordstream 2 auch er ignoriert hatte. Das Interview zeigt, dass zentrale Aussagen des Kanzlers unwahr sind.

Eine Partei, die das mitträgt (in meinem Fall @diegruenen, @Die_Gruenen) kann und werde ich nicht mehr wählen. Irgendwann ist auch das kleinere Übel nur noch übel.